Unerwünschte Anrufe vermeiden · Telefonpaul.de

Mittlerweile wird man bei fast jedem Dienst gebeten bzw. gezwungen, seine Mobilfunknummer anzugeben. Das dies i.d.R. technisch nicht notwendig ist, brauche ich Ihnen nicht zu erläutern.

Gleichsam wird eine Telefonnummer selten gewechselt und ist zudem wegen der SIM-Karten-Registierungspflicht personengebunden. Das ideale Instrument, um händlerübergreifend ein Profil über die Kunden zu erstellen. Früher oder später lädt irgend ein Händler – um seine Marketingaktivitäten zu steigern – seine Kundenliste bei Facebook Custom Audiences oder Google Ads hoch. Dann ist es zu spät und Ihre Nummer nicht nur für ihre Kontakte bestimmt. Ebenfalls laden viele Nutzer ihre Telefonnummer für die Nutzung von Instant-Messaging-Diensten wie WhatsApp bereitwillig hoch. In der Hinsicht wird sich so schnell nichts ändern, sodass man beim Grundsatz „Datenvermeidung und Datensparsamkeit“ ansetzen sollte.

Ein Händler fragt ohne einen berechtigten Grund nach Ihrer Telefonnummer und lässt Sie ohne Mobilfunknummer nicht registrieren? Kein Problem: Nutzen Sie einfach die Handy-Nummern von Telefonpaul.de (aktiv) bzw. Frankgehtran.de (deaktiviert). Möchte man Sie nun anrufen, trifft der Händler auf die wohlklingende Mailbox-Ansage von Paul, dass Anrufe unerwünscht sind.

Wird man regelmäßig von Werbe-Nummer angerufen, kann man eine Rufumleitung für Telefon-SPAM in der Fritzbox einrichten (YouTube). Mit diesem Trick schonen Sie direkt ihre Nerven.


LG Mr. Datenschutz – die Adresse für Datenschutz und Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.