Software

Täglich arbeiten wir mit einer Vielzahl von Software bzw. benutzen viele unterschiedliche Dienste und Programme, die unser Leben bereichern. Leider sind die meisten Apps wie Whatsapp und Spotify proprietäre Software und werden von Datenkraken bereitgestellt und / oder basieren darauf die Nutzerdaten als Produkt zu verkaufen bzw. zu vermarkten. Das macht es schwer nachzuvollziehen, welche persönlichen Daten an welche Unternehmen im Hintergrund über uns übertragen werden und zerstört sogar das dezentrale freie Internet.

Natürlich wollen wir nicht meckern, sondern Ihnen zeigen, welche Software Ihr Leben bereichern und dennoch guten Gewissens verwendet werden kann. Denn die einzige Möglichkeit den Datenkraken zu entfliehen, ist es freie Alternativen zu populären Internetdiensten zu nutzen. Diese gibt es und viele – wenn auch ehrlicherweise (noch) nicht alle – ersetzen restlos die Bedürfnisse des Durchschnittsnutzers in der modernen Welt. Deshalb möchten wir eine kleine Auswahl an empfehlenswerter Software vorstellen. Da diese zumeist von „Hobby-Entwicklern“ programmiert und kostenlos bereitgestellt wird, freuen sich diese bestimmt über (regelmäßige) Spenden für Ihre gesellschaftlich wertvolle Arbeit.

Bevor Sie sich jetzt daran machen, die empfohlene Software zu testen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der beste Schutz vor massenhafter Datensammlung noch immer die Datenvermeidung und Datensparsamkeit ist. Nutzt also nur solche Dienste, die Ihr wirklich braucht und greift – falls vorhanden – auf die Webversion der jeweiligen Dienste zu anstatt eine App voller Werbe- und Analyse-Tracker zu installieren. Ihre Daten danken Ihnen.

Desktop:

Kauft man einen Computer oder Laptop, empfiehlt es sich, einen solchen mit einer Linux-Distribution auszuwählen oder das eigene Gerät – sofern Wissen vorhanden ist – selbst mit Linux zu bestücken. Deshalb ist es wichtig, bereits beim Kauf der Hardware Überlegungen anstellen, ob der Hersteller dies überhaupt ermöglicht.

Für Einsteiger eignet sich vor allem Linux Mint (Download) oder Manjaro (Download). Fortgeschrittene toben sich bei den Linux-Distributionen aus.

Hinweis: Ubuntu hat bereits seit 2012 einige aus Datenschutz-Sicht fragliche Entscheidungen getroffen und fokussiert sich neuerdings auf Finanzdienstleistungen. Wir können es daher nicht (mehr) empfehlen.

Browser:

Nachdem man sich für geeignete Hardware entschieden hat und eine Linux-Distribution installiert hat, möchte man mit einem Browser im Internet surfen. In unserer Browser-Reihe haben wir gezeigt, dass Chrome nicht die beste Wahl ist.

Für den „Normal-Nutzer“ empfiehlt sich ein „gehärteter“ Mozilla Firefox-Browser, für besonders schützenswerte Personen der Tor Browser.

Hinweis: Am Browser Mozilla Firefox müssen nach dem Download noch einige Anpassungen vorgenommen werden, da die Entwickler leider aus Datenschutzsicht kritische Funktionen eingebaut haben. Warnung: Der Tor-Browser verspricht nicht 100%ige Anonymität! Wer dort personenbezogene Daten eingibt, macht sich „nackt“ und hat das Gegenteil von Datenschutz. Beachten Sie dies bei der Nutzung!

Alles für´s Büro

Office

Textverarbeitung bzw. Office-Aufgaben gehen auch ohne Microsoft Office oder Google Docs, Sheets, Slides und Forms. Es gibt zahlreiche kostenlose Open-Source Office-Programme, die sich nicht hinter Datenkraken verstecken brauchen.

Hinweis: Apache OpenOffice [Spenden] war die erste freie offene Alternative zu Microsoft Office, kommt aber in der Entwicklung kaum noch voran, sodass Sie stattdessen auf LibreOffice setzen sollten.

Projektmanagement

Passwort-Manager:

Nutzt man mehrere Dienste, die ein Passwort verlangen, muss man sich zwangläufig Gedanken über ein sicheres Passwort-Management machen. Vorausgesetzt: Man nutzt nicht das selbe Passwort bei mehreren Diensten.

Hinweis: Man sollte nur lokale Passwort-Manager nutzen und nicht solche, die Passwörter in der Cloud – also auf fremden Rechnern – speichern. Nutzen Sie zudem auch ein sicheres Master-Passwort.

Warnung: Es wird von der Nutzung von KeePass auf Linux abgeraten, da das Progamm dort seit 5 Jahren nicht mehr gepflegt wird. Für Windows werden zwar Updates bereitgestellt und Keepass vom BSI empfohlen. Wir sind anderer Meinung: Denken Sie Passwörter sind auf Windows sicher aufgehoben?

To-Do-Manager:

Mit einem To-Do-Manager können Sie Ihren Tagesablauf organisieren.

PDF-Viewer:

Nicht selten bekommt man Dokumente im PDF-Format zugeschickt. Diese können auch ohne den proprietären Adobe Acrobat Reader gelesen / genutzt werden.

RSS-Reader:

Um stets mit aktuellen Nachrichten versorgt zu werden, kann man seine Lieblings-Blogs mit sogenannten RSS-Readern verfolgen. Dafür braucht es weder Facebook noch anderer Algorithmus-getriebene werbeverseuchte News-Aggregatoren.

Empfehlung: Es lohnt sich den RSS-Feed von „Mr. Datenschutz“ (RSS: Website / Mastodon) zu eurem RSS-Reader hinzuzufügen.

Podcasts:

Mehr Empfehlungen: https://www.ubuntupit.com/best-podcast-app-top-20-reviewed-for-linux-podcatcher/

Remote Desktop:

  • Remote Desktop

Sicherheit / Backup / IT

Verschlüsselung:

Backups:

Wer kennt es nicht? Man vergisst das Thema Backup und sorgt sich im Nachhinein um wichtige Daten auf dem Arbeitsgerät. Das muss nicht sein. Nutzen Sie hierfür ein Programm, welches regelmäßig Backup erstellt.

Virtualisierung:

USB-Iso-Images:

Android Apps on Linux:

FTP (File Transfer Protocol):

Medien:

Bildbearbeitung:

An alle Kreativen: Schauen Sie bei meinem Designer vorbei und lassen sich von seinem kreativen Schaffen inspirieren. Derzeit nur auf Instagram (Achtung: Instagram gehört zu Facebook. Nur mit Sicherheitsmaßnahmen besuchen!), hoffentlich bald auf Pixelfed.

Videoschnitt:

Hinweis: Von OpenShot wird abgeraten, da Daten an Google gehen.

Videoplayer:

Audioaufnahmen:

Fotografie:

Bildschirmfotos / -videos:

3D-Animation:

3D-Druck / Printing:

Kommunikation:

VOIP

E-Mail Clients:

Messenger-Clients:

Studium:

Programmierung:

Editor:

Phyton:

Java:

Code-Vergleichen

Gaming on Linux:

Hinweis: Wer sich für Gaming auf Linux interessiert, findet auf der Internetseite Holarse-Linuxgaming einen sehr guten Überblick.

Plattformen:

Games:

Mobil (Smartphone / Tablet)

Kauft man ein Smartphone oder Tablet empfiehlt es sich, zuvor ein alternatives Android-Betriebssystem zu flashen. Wie das genau abläuft, könnt Ihr z.B. im Kuketz-Blog nachlesen.

Wichtig: Deshalb muss man bereits beim Kauf der eigenen Hardware Überlegungen anstellen, ob der Hersteller dies überhaupt ermöglicht.

> LineageOS: https://lineageos.org/
> SailfishOS: https://sailfishos.org/

App-Store

  • F-Droid: App-Store für Open-Source-Apps
  • Aurora: App-Store für Play-Store-Apps ohne Google Account
  • Yalp: App-Store für Play-Store-Apps ohne Google Account

Hinweis: Die rechtliche Einordnung von Aurora und Yalp wird teilweise als kritisch angesehen. Wir sind der Meinung, dass der Download ansonsten kostenloser Apps über diese Dienste legal ist, anders hingegen bei Bezahl-Apps. Vergewissern sie sich dennoch über die Rechtslage in Ihrem Land.

Browser

Kommunikation:

E-Mail Clients

Mail-Verschlüsselung: OpenKeyChain [Download] [Spenden / Spenden]

SMS (short message service)

Messenger Clients:

VOIP:

Medien

eBook-Reader:

RSS-Reader:

Empfehlung: Es lohnt sich den RSS-Feed von „Mr. Datenschutz“ (RSS: Website / Mastodon) zu eurem RSS-Reader hinzuzufügen.

Audio-/ Video-Player:

Podcasts:

Video-Streaming:

Audio-Streaming:

Fotographie:

Kamera:

Galerie:

Foto-Bearbeitung:

Ist bereits in LineageOS integriert. Kennen Sie selbst gute FDroid-Apps?

Office

PDF-Viewer:

Passwort-Manager:

To-Do-Manager

Aufgaben-Organisator:

File-Manager:

Kalender:

Banking & Finanzen:

Banking

WARNUNG: Es gibt keine empfehlenswerte Banking-App. Nutzen Sie Ihr Smartphone oder Tablet nicht für Finanzgeschäfte. Die Sicherheit Ihrer Finanzdaten kann nicht gewährleistet werden. Es handelt sich um proprietäre Programme, die nicht auf gerooteten Geräten laufen und zudem meist mit Trackern verseucht sind.

Finanzmanagement:

Wollen Sie Ihre Ausgaben stets im Blick haben und sind kein Fan von Papierkram?

Mit Tricky Tripper [Download] [Spenden] behalten Sie die Reisekosten im Blick und können bezahlte Rechnungen unter Freunden, Verwandten oder Bekannten verrechnen. Urlaub für die Datenkraken! Mit Meine Ausgaben [Download] [Spenden] wiederum können Sie Ihr Haushaltsbudget planen.

Wie Sie sehen brauchen Sie für Ihre Finanzen keine trackende App und schon gar nicht den „datenspendablen“ mit App-Tracking versehenen Finanzdienst PayPal.

Studium:

Sicherheit / Backup / IT

Keyboard:

App-Lock:

Backups:

Akku:

Firewall:

Hinweis: Installieren Sie entweder AFWall+ oder NetGuard.

Tracker-Finder:

Tracking-Blocker:

VPN (virtual private network)

In der öffentlichen Meinung steht VPN sinnbildlich für Anonymität, Schutz und Sicherheit. Parallel dazu Werbslogans der VPN-Anbieter (z.B. NordVPN:„Schütze dich im Internet vor Hackern und Überwachung“). Fallen Sie nicht auf solche Werbeversprechen rein. Setzen Sie sich mit diesen kritisch auseinander. Oft macht ein VPN gar keinen Sinn. Anders wenn Sie öfters in öffentlichen WLAN-Netzwerken unterwegs sind oder Seiten ansteuern, deren Content in Ihrem Land gesperrt ist.

Beispiel gefällig? Gehen Sie auf die Seite Gutenberg.org. Was sehen Sie? Sofern Sie mit deutscher IP-Adresse unterwegs sind, erscheint die Meldung „An error occurred“. Und nun mit der IP-Adresse eines anderen Landes. Was sehen Sie? Es öffnet sich die Welt zur kostenlosen klassischen Literatur. Sie sehen beim „Project Gutenberg“ über 36.000 freie Ebooks. Ist hier dunkle Copyright-Magie am Werk?

Hintergrund: Seitdem die Seite einen Urheberrechtsstreit gegen den Fischer Verlag verloren hat, werden deutsche IP-Adressen gesperrt.

In solchen Szenarien kann sich ein VPN lohnen. Am besten verwenden Sie hierfür OpenVPN [Download] oder Wireguard [Download] [Spenden].

Unterwegs:

Bahnverbindungen (europaweit):

Auch ohne „DB Navigator“ oder anderen Apps mit Tracking und Werbung finden Sie Ihr Ziel. Nicht jeder muss wissen, wann Sie welche Bahnverbindung nehmen.

Wetter:

Da vielen heutzutage das natürliche Gespür und der Blick aus dem Fenster nicht mehr ausreicht, nutzen viele Menschen Wetter-Apps auf Ihrem Smartphone. Leider sind die meisten davon nicht mehr als „Tracking-Netzwerke mit Wetter-Funktion„. Gut, dass es Apps gibt, die uns beim Datenschutz nicht im Regen stehen lassen:

Hinweis: Erwähnt sei noch die beliebte WarnWetterApp des deutschen Wetterdienstes (DWD), einer Bundesbehörde. Trotz Lobes von Berufskollegen können wir leider keine Empfehlung für diese App aussprechen, da diese nicht Open Source, sondern proprietär ist.

Live-Style:


Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen? Hinterlassen Sie ein Kommentar und unterstützen Sie uns bei unserem Einsatz für Datenschutz und Freiheit.

Wenn Sie noch weitere Vorschläge haben, können Sie uns hier schreiben.