Pixelfed · Instagram goes Fediverse?

Instagram ist die größte Foto-Plattform der Welt. Seit 2012 gehört sie zu Facebook. Das Geschäftsmodell der Facebook Inc. ist die Vermarktung von Werbeplätzen auf den eigenen Plattformen. Instagram hat sich diesbezüglich angepasst und zeigt den Nutzern einen vom Algorithmus sortierten Feed an, der durch gebuchte Werbeanzeigen unterbrochen wird. Neue Formate wie Stories und Reels werden stetig mit personalisierter Werbung monetarisiert. Mit Pixelfed gibt es einen „Konkurrenten“ im Fediverse. Dessen Fokus liegt auf Datenschutz.

Was ist Pixelfed?

Pixelfed ist ein Open-Source-Projekt, dass von „Dansup“ betrieben wird. Es handelt sich laut Eigendarstellung um eine freie und ethische Fotoplattform. Nutzer können einen Account bei bestehenden Servern einrichten oder eine Pixelfed-Instanz auf eigenen Servern hosten.

Photo Sharing. For Everyone. A free and ethical photo sharing platform.

Wie bei Instagram kannst Du Fotos und Videos teilen sowie Profilen folgen. Neuerdings kann man sogar Stories posten. Zudem besteht die Möglichkeit verschiedene Filter anzuwenden.

Mein Pixelfed-Nutzerkonto (@mrdatenschutz) sieht so aus. Es ähnelt dem Pendant Instagram.

Was macht Pixelfed besser / schlechter als Instagram?

Argumente für Pixelfed / Schwachstellen von Instagram

Werbefrei
Verzicht auf Tracking
Dezentral (Fediverse)
Hosting auf eigenen Server möglich
Chronologische Ansicht

Argumente für Instagram / Schwachstellen von Pixelfed

Mehr Reichweite
Mehr Funktionen (z.B. Reels)
Posts können bearbeitet werden
Keine Speicherbegrenzung

Besonders gefällt mir an dem Projekt Pixelfed, die Möglichkeit über die Foto-Sharing-Plattform hinaus im Fediverse zu kommunizieren. Du kannst z.B. mit einem Mastodon-Account einem Pixelfed-Account folgen. Ein weiteres gewichtiges Argument ist die Dezentralität. Eine Übersicht über die Instanzen findest Du hier: the-federation.info/pixelfed. Ich nutze Pixelfed gerne.

Wie kann ich das Projekt unterstützen?

Du kannst den Entwickler auf Patreon, LiberaPay, Open Collective und Github unterstützen.

Fazit: Kann Pixelfed Instagram ersetzen?

Ist Pixelfed somit ernstzunehmende Konkurrenz für Instagram? Wahrscheinlich nicht. Die Welt von Instagram dreht sich um Reichweite, Influencer und Marketing, diejenige von Pixelfed um Fotosharing mit Datenschutz und Privatsphäre. Hier überschneiden sich die Nutzergruppen nur marginal. Pixelfed muss Instagram auch nicht vom Thron stoßen. Vielmehr zeigt die Plattform, dass das Fediverse immer bunter wird und datenschutzfreundliche Lösungen für verschiedene Anwendungsbereiche findet. Das Fediverse vereint Ansätze von Facebook (Diaspora), Twitter (Mastodon), Instagram (Pixelfed) und mehr – für eine aktive datenschutzfreundliche Community.


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 👉Unterstuetzen👈.gif

LG Mr. Datenschutz – die Adresse für Datenschutz und Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.