Gaming auf Linux · Steam for Linux · Remote Play

Steam ist eine Spielevertriebsplattform von Valve, die sich aktiv für Gaming auf Linux (z.B. SteamOS, SteamLink) einsetzt. Steam kann einfach heruntergeladen werden. Einige Spiele sind direkt auf Linux verfügbar, andere Windows-Titel können über Steam Remote Play gestreamt oder erst über Drittlösungen wie Wine, Lutris oder PlayOnLinux lauffähig gemacht werden.

Wie installiert man Steam auf Linux?

Für die Nutzung von Steam installieren wir zunächst die Paketliste. Wie so oft führen mehre Wege zum Ziel. Eine Möglichkeit ist es, diese Code-Zeile im Terminal von Linux einzugeben.

sudo apt-get install steam 

Eine nutzerfreundliche Option bei TUXEDO Hardware mit Ubuntu Budgie ist die Installation über das Programm „Software“. Hier sucht man nach Steam und installiert es mit einem Klick.

Direkt konnte ich gleichsam nicht loslegen. Es erschien folgende Fehlermeldung bei mir:

You are missing the following 32-bit libraries, and Steam may not run: libc.so.6

Glücklicherweise hilft bei solchen Anliegen z.B. die Webseite AskUbuntu. So auch in diesem Fall (Lösung). Gut aufgehoben bei Linux-Fragen ist man auch bei anderen Internetforen wie Reddit.

Anmeldung im Steam-Account

Anschließend öffnet man Steam und meldet sich mit seinen Zugangsdaten (Account-Name und Passwort) ein oder erstellt ein neues Kundenkonto. Schon kann man Steam auf Linux nutzen.

Datenschutz von Steam

Steam selbst ist im Hinblick auf den Datenschutz als kritisch einzustufen. Dieser Artikel fokussiert sich auf die Möglichkeit, Steam datenschutzfreundlich auf Linux zu nutzen.

Welche Spiele kann man installieren?

Ich selbst bin kein Gamer im klassischen Sinne. Aus Spaß habe ich mir von einiger Zeit eine kleine Steam-Bibliothek aus 39 Spielen zusammengestellt. Viele dieser Titel stammen aus Aktionen von HumbleBundle*. Perlen der Sammlung sind Dirt Rally, GRID 2, Tomb Raider und Worms Ultimate Mayhem. Die drei erst genannten lassen sich auf Linux ohne Umwege installieren. Letzteres hingegen lässt sich nur über Steam Remote Play von einem Gerät mit Installation streamen.

Installation: Dirt Rally auf dem TUXEDO Computer

Das Spiel Dirt Rally habe ich auf dem getesteten TUXEDO Computer mit Ubuntu problemlos installieren können. Das Spiel läuft aufgrund der potenten Hardware flüssig , sodass es kaum zu Rucklern kommt – sofern natürlich meine Internetleitung mitspielt. Wer sich insbesondere für Gaming auf Linux interessiert, findet bei TUXEDO Computers spezielle Gaming-Notebooks. Abgesehen einer Fehlermeldung, hatte ich sonst keine Kompatibilitäts- oder Treiber-Probleme.

Hinweis: Dies spiegelt nur meine Meinung wieder. Ich erhalte von TUXEDO kein Geld!

Streaming: Worms Ultimate Mayhem mit TUXEDO Laptop

Die ersten Versuche das Spiel über Steam Remote Play zu starten, sind nicht von Erfolg geprägt. Sowohl im WLAN-Netzwerk als auch mit Ethernet-Kabel kommt es zu deutlichen zeitlichen Verzögerungen. Andere leichtere Spiele hingegen lassen sich mit Steam Remote Play ausführen, ohne den Spielfluss merklich zu beeinträchtigen. Hier zeigt sich wiederum, dass Spiele-Streaming sich in Deutschland („Das Internet ist für uns alle Neuland“) nur durchsetzen kann, wenn auch die Internet-Bandbreite stimmt. Dies gilt auch für die Streaming-Konkurrenz rund um Google Stadia. Letztendlich ist es mir dennoch möglich das Spiel Worms Ultimate Mayhem auf klassische Weise zu installieren und das Franchise von Team17 auf Linux zu genießen. Das läuft hier ganz rund.

Streaming mit Steam Link · Raspberry · Android · iOS · PC

Ein weiteres Experiment war die Nutzung von SteamLink. Das Programm konnte ich über den „Software“-Store auf dem TUXEDO Laptop beziehen. Alternativ geben Sie im Terminal ein:

sudo apt-get install steam link

Das Spannende: Mit dem Programm SteamLink können Sie Ihre Steam Spiele für Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS zum Laufen bringen. Das Programm gibt es sogar für den Bastelcomputer Raspberry Pi. Das stärkt die Position von Valve im Gaming-Markt. Denn dieser Markt erstreckt sich mittlerweile auf mehrere Betriebssysteme und unterschiedliche Geräte.

Gleichsam sind nicht alle Spiele SteamLink-kompatibel. Bei mir waren es insgesamt nur drei Spiele, unter anderem Dirt Rally. Das Streaming funktioniert abhängig von der Internet-Bandbreite problemlos. Der Einsatz auf dem Linux-Rechner ist aber insofern redundant, als das hier bereits Steam Remote Play (Proton) und die Steam-Download-Funktion funktioniert.

Fazit · Gaming auf Linux · Steam

Steam denkt an die Linux-Spieler. Auch wenn die Plattform selbst nicht gerade mit Datenschutz glänzen kann, ist dies positiv hervorzuheben. Unternehmen die freie Betriebssysteme und Open Source fördern, sind mir sympathisch. Experimentierfreudige setzen auf SteamOS. Mit dem Programm Steam und den Funktionen Steam Remote Play und SteamLink steht dem Gaming-Erlebnis auf Linux nichts entgegen. Schwachpunkte sind lediglich zwei Aspekte: Treiber und die Geschwindigkeit der Internet-Verbindung. Mit dem TUXEDO Laptop gab es bei den Treibern keine Probleme. Nicht verfügbare Titel können über Wine, Lutris oder PlayOnLinux lauffähig gemacht werden. Diese werden in Zukunft nicht nötig sein, wenn mehr Nutzer auf Linux setzen würden und damit einen Anreiz dafür schaffen, dass Spiele auch für Linux programmiert werden.


LG Mr. Datenschutz – die Adresse für Datenschutz und Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.